****
**

**
Hebammen Verband Brandenburg e.V.

**

Aktuelles

Info vom 27.03.2020:

Liebe Kolleg*innen,

eine für uns alle anstrengende Arbeitswoche neigt sich dem Ende zu. Wir möchten Ihnen zum Wochenende die neuesten Erkenntnisse mitteilen.

Nachdem uns am Mittwoch die Meldung erreichte, Hebammen könnten demnächst über die Gesundheitsämter im Land an Schutzmasken gelangen und dies nach Anfragen vor Ort nicht möglich war, gab es bei vielen Beteiligten Unmut. Wir haben daraus gelernt und werden künftig mehr Vorsicht bei der Weiterleitung solcher Nachrichten walten zu lassen.
Wie so oft im Leben hatte aber auch diese Aktion, wenn schon nicht ein gutes, so doch wenigstens klärendes und weiterführendes Ergebnis, indem nämlich das grundsätzliche Problem ans Tageslicht kam, dass es keinerlei geregelte Zuständigkeit in den Landkreisen/kreisfreien Städten für (freiberufliche) Hebammen gibt, diese mit Schutzausrüstung zu versorgen. Viele hatten uns Hebammen überhaupt nicht „auf dem Schirm“, und dass, obwohl uns das Ministerium diese Ansprechpartner*innen vorab übermittelt hatte. Wir haben gestern das MSGIV nochmals aufgefordert, die Zuständigkeit in den Kreisen zu regeln und zugleich den Bedarf an benötigten Schutzmaterialien mitgesandt.

Auch dadurch, dass so viele von Ihnen teilweise ordentlich Rambazamba vor Ort gemacht haben, sind wir als Berufsstand wahrgenommen worden und einige Landkreise haben bereits signalisiert, dass wir bei möglichen Lieferungen (nach Priorisierung) berücksichtig werden. Aber: Bitte setzen Sie keine zu großen Hoffnungen in diese Aussagen!

Aktuell wichtigstes Fazit ist, dass momentan niemand - auch das Ministerium nicht - sicher in der Lage ist, PSA und Desinfektionsmittel zu einem bestimmten Zeitraum X zur Verfügung zu stellen. Alle in der Gesundheit verankerten Berufsgruppen eint das gleiche Problem.

Wir haben in den letzten Tagen enorm viel Zeit und Energie darauf verwendet, eine Lösung für die Beschaffung von Schutzkleidung und Desinfektionsmittel zu finden. Auch wenn dies zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gelungen ist, haben wir unsere Forderung nach Regelung der Zuständigkeiten inklusive des benötigen Bedarfs im Krisenstab des Ministeriums platziert!

Vorerst können wir Ihnen deshalb nicht anderes mitzuteilen, als dass Sie weiterhin täglich auf der Suche vor Ort bzw. im Internet nach Ausrüstung und Desinfektionsmitteln bleiben müssen.

Kreative Lösungen, wie das Selbstnähen von Mundschutzmasken (siehe Anhang), sind gefragt. Lassen Sie uns solidarisch miteinander sein, unterstützen wir uns gegenseitig! Wir werden mit unserem Webseiten-„Betreuer“ klären, ob es möglich ist, eine Pinnwand zu integrieren. Hier könnten Sie Hilfsangebote, Tipps für das Beschaffen von Materialien, Hilfsgesuche einstellen. Biete/Suche/Tausche. Sollte dies machbar sein, werden wir Sie informieren oder Sie schauen selbst immer mal auf die Webseite (www.hebammen-brandenburg.de).

In Ermangelung von Schutzkleidung hatten wir die BGW um eine Stellungnahme gebeten. Da wir alle dort pflichtversichert und damit den gesetzlichen Vorgaben unterworfen sind, mussten wir uns absichern. Keine Kolleg*in darf durch nicht beschaffbare PSA ihren Versicherungsschutz verlieren. Die Antwort der BGW haben wir heute erhalten, diese finden Sie der Mail angehängt. Alle Informationen dazu finden Sie auch auf der Homepage der BGW (www.bgw-online.de).

Sollte es bei Ihnen zu Problemen im Zusammenhang mit der Notbetreuung Ihrer Kinder kommen, melden Sie sich bitte bei uns! Bisher ist uns nur ein Fall bekannt geworden, wo einer Hebamme die Betreuung versagt wurde. Selbstverständlich gehören wir Hebammen zu den systemrelevanten Berufsgruppen!

Und noch einmal der Hinweis: Auf der Seite des DHV (www.hebammenverband.de) finden Sie immer die tagesaktuellsten Informationen zu COVID-19. Bitte halten Sie sich in Ihrem eigenen Interesse auf dem Laufenden!

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen noch die Info zukommen lassen, das CLICKDOC VIDEOSPRECHSTUNDE seit Mittwoch das Anmeldeformular auch für Hebammen freigeschaltet hat (www.cgm.com/de-corona). Allerdings ist die Nachfrage derzeit sehr hoch, sodass es ein paar Tage dauern kann, bis die Freischaltung eingerichtet ist.

Bleiben Sie weiterhin gesund und kommen Sie gut durch die Tage!

Herzlichst!
Beatrice Manke und Erika Neumeyer

MSGIV Allgemeinverfuegung Schulen und Kitas bei Corona: zum Download

BGW Empfehlungen für Hebammen bei Corona: zum Download

Info vom 25.03.2020:

„Liebe Kolleg*innen,

wie wir gerade erfahren haben, ist die erste Lieferung Schutzmasken in die Kliniken gegangen. Die zweite Lieferung an die Gesundheitsämter ist unterwegs.

Bitte melden Sie sich schnellstmöglich bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt, um Ihren Bedarf anzumelden! Seien Sie, wenn nötig hartnäckig und berufen Sie sich auf den Krisenstab des Gesundheitsministeriums, welcher uns zugesagt hat, dass Hebammen berücksichtigt werden! Dieses haben wir gestern Abend darüber informiert, dass sich manche Ämter nicht zuständig fühlen und hoffen auf Intervention von Seiten des MSGIV´s. Legen Sie ggf. Ihre Berufsurkunde in Kopie vor bzw. übersenden Sie diese per Mail ans GA!

Erika und ich nehmen heute ab 9 Uhr am virtuellen Hauptausschuss des DHV teil. Bitte habe Sie Verständnis dafür, dass wir telefonisch nicht erreichbar sind!

Und immer wieder: Bleiben Sie schön gesund!

Herzlichst!

Beatrice Manke und Erika Neumeyer“

Info vom 23.03.2020:

„Liebe Kolleg*innen,

wie wir heute erfuhren, ist es wohl seit ca. 2 Wochen Apotheken erlaubt, Desinfektionsmittel herzustellen. Bitte kontaktieren Sie die Apotheken in Ihrem Umfeld und fragen Sie dort nach. Ansonsten bleibt es dabei, dass es schwierig ist, an Desinfektionsmittel zu kommen. Schauen Sie regelmäßig auch in den Online-Versandshops nach, ob zwischenzeitlich Lieferungen möglich sind!

Handschuhe sind u. U. online noch bestellbar. Beim medizinischen Fachversand, bei REAL, sicher auch anderswo, googlen Sie sich bitte durch.

Zur Persönlichen Schutzausrüstung: Wir haben heute alle Ansprechpartner aller Landkreise und kreisfreien Städte angeschrieben, die für die Verteilung von PSA-Lieferungen des Landes zuständig sind und haben unsere Berufsgruppe dort ins Bewusstsein gerückt. Die Verteilung, das wissen wir aus dem Gesundheitsministerium, wird nach Priorität erfolgen. Pneumologen zuerst…. Wir haben dringend darum gebeten uns als Berufsgruppe zu berücksichtigen.

Wir sind und bleiben dran und halten Sie auf dem Laufenden!

Da momentan die Nachfrage immer wieder kommt, sei hier nochmals darauf hingewiesen, dass spätestens im Falle einer Ausgangssperre (wir hoffen nicht, dass es dazu kommt) eine Kopie der Hebammenzulassung und/oder des Mitgliedsausweises des DHV in jeder Hebammentasche sein sollte. Sie machen nichts falsch, wenn sie selbige bereits jetzt schon mit sich führen, wenn Sie dienstlich unterwegs sind. Angestellte Hebammen müssen von ihrem Arbeitgeber einer Bescheinigung für den Arbeitsweg erhalten.

Ab Mittwoch können Freiberufler und Selbstständige unter www.ilb.de Soforthilfen vom Land Brandenburg beantragen. Bitte informieren Sie sich dort, wenn Sie finanzielle Unterstützung benötigen, z. B. für Verdienstausfälle, Mietzahlungen von Hebammenpraxen, Geburtshäuser etc.. Andere Förderangebote, auch vom Bund, könnten für freiberufliche Hebammen in Frage kommen und sind auf den einschlägigen Internetseiten zu recherchieren.

Wir sind mit großem Einsatz dabei, unserer Berufsgruppe Zugang zu Corona-tauglichem Schutzmaterial zu verschaffen. Das bündelt gerade enorm viel Zeit und Energie – bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir derzeit keine Kapazitäten dafür haben, die vielen Einzelanfragen vollumfänglich zu beantworten. Informieren Sie sich bitte regelmäßig über die Seite www.hebammenverband.de bzw. über unsere Rundbriefe – vielleicht erübrigt sich manche Frage von selbst! Vielen Dank Für Ihr Verständnis!

Wir werden Sie regelmäßig über Neues bei uns im Land informieren!

Bleiben Sie schön gesund!

Herzlichst

Beatrice Manke und Erika Neumeyer“

Rundbrief vom 20.03.2020:

PDF zum Download

Information zu „Corona“

Derzeit liegen uns keine einheitlichen Handlungsrichtlinien für freiberufliche Hebammen in Brandenburg vor. Deshalb informieren Sie sich bitte regelmäßig unter folgenden Links über den aktuellen Stand der Entwicklungen und Empfehlungen:

Aktuelle Informationen zu Covid-19, auch aktuelle Fallzahlen vom Robert-Koch-Institut finden Sie hier:
www.rki.de

Aktuelle Übersicht mit Hinweisen und weiterführenden Informationsquellen zu Covid-19:
www.hebammenverband.de

Zum Umgang mit dem Coronavirus im Hebammenalltag: Die Antworten auf die wichtigsten Fragen (Stand 17.03.2020):
Download PDF

Informationen zum Coronavirus der Gesellschaft für Virologie e. V.:
www.g-f-v.org/aktuelles

Bei Fragen zur Berufsausübung als freiberufliche Hebamme wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Gesundheitsamt! Eine Übersicht der Brandenburger Gesundheitsämter finden Sie hier:
https://service.brandenburg.de/

Informationen des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg zu Covid-19 und aktuellen Entwicklungen:
https://msgiv.brandenburg.de/

Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung:
www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Sobald uns eine Handlungsrichtlinie für freiberufliche Hebammen vom MSGIV vorliegt, veröffentlichen wir diese hier bzw. informieren wir Sie per Rundmail!

Bleiben Sie gesund!

Beatrice Manke & Erika Neumeyer

01.10.2020 Landestagung des Hebammenverband Brandenburg e. V.

Ort:
BlauArt Tagungshaus, Werderscher Damm 8, 14471 Potsdam

Zeit:
9 – 17 Uhr

ReferentInnen:
Tara Franke – Der Psoasmuskel und seine Bedeutung
Ulrike Harder – Kristellern – Alternativen für Hebammen
Prof. Dr. Hildebrandt – Betreuung vor der Geburt
Petra Seiler & Ute Twellenkamp – Gelebtes QM: Das e-Modul als modernes Beratungskonzept für freiberufliche Hebammen

Kosten:
DHV-Mitglieder 20,-€
Nichtmitglieder 75,-€
WeHen 10,-€

Teilnahmebescheinigungen werden am Ende der Tagung ausgegeben.

30.09.2020 Mitgliederversammlung

Ort:
BlauArt Tagungshaus, Werderscher Damm 8, 14471 Potsdam

Zeit:
13 – 17 Uhr

Die Einladungen werden 4 Wochen vorher fristgemäß verschickt.
Anschließend wollen wir mit Ihnen unser 30jähriges Verbandsjubiläum feiern!
Ein begrenztes Zimmerkontingent für Übernachtungsmöglichkeiten ist bis zum 30.04.2020 reserviert. Unter www.schlossgartenhotel-potsdam.de können Sie zum Preis von 75,-€ (plus 10,-€ Frühstück) ein Zimmer reservieren.

Liebe Brandenburger Hebammen, Lehrerinnen für Hebammenwesen und werdende Hebammen

Wie geht es weiter mit dem Hebammenberuf? Wie kann die Versorgung der Frauen mit Hebammenhilfe jetzt und in Zukunft gewährleisten werden?
Nachdem im Land Brandenburg die Geburtenzahlen 2016 ihren Höhepunkt erreichten sind sie im Jahr 2018 mit rund 20.000 Geburten leicht rückläufig.
Der Betreuungsbedarf bei etwa gleichbleibender Anzahl von Hebammen, angestellt und freiberuflich, mit oder ohne Geburtshilfe (bei Hausgeburtshilfe deutlicher Rückgang des Angebots!!!) kann dennoch nicht abgedeckt werden.
Als erster Schritt wurde durch die Landesregierung wurde Ende 2018 der „Hebammenaktionsplan“ beschlossen, um die Versorgung der Frauen mit Hebammenhilfe zu sichern bzw. zu verbessern und Hebammenschaft zu unterstützen.
Im Doppelhaushalt 2019/2020 wurden für 2019 rund 400 Tausend Euro, für 2020 etwa 500 Tausend Euro für eine regelmäßige Bedarfserfassung, eine „Koordinierungsstelle Hebammen“ sowie die direkte Unterstützung von Hebammen bei der Praxiseinrichtung sowie bei der Fortbildung bewilligt. Doch trotz intensiver Bemühungen seitens der Vertreterinnen des Landeshebammenverbandes ist es uns im fast vergangenen Jahr nicht gelungen, Teile von den bereitgestellten Geldern abzurufen. Die Ursachen liegen zum großen Teil in der besonderen Situation im zuständigen Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familien. Bleibt zu hoffen, dass die entsprechenden Mittel in den Haushalt 2020 übertragen werden können.
Auch in diesem Jahr arbeiteten die in der Klinik angestellten Hebammen weiter am Limit. Bei niedrigen Personalbemessungsgrenzen, großer Arbeitsflut und oft unangemessener Bezahlung ist es immer noch schwierig, Hebammen in den Kliniken zu halten bzw. Kolleginnen für die angestellte Hebammentätigkeit im klinischen Bereich zu gewinnen. Die zumindest zeitweilige Schließung geburtshilflicher Abteilungen wegen Personalmangel, wie Mitte November in Eisenhüttenstadt, ist leider die Konsequenz.
Wir als Vertreterinnen des Hebammenverbandes sehen das Problem und nutzen alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, die Klinikhebammen zu stärken und zu unterstützen. Die angestellten Kolleginnen leisten trotz schwieriger Bedingungen qualitativ hochwertige Arbeit. Dafür ein herzliches Dankeschön und die Bitte- setzen Sie sich nicht „nur“ für die Rechte der jungen Mütter, sondern auch für Ihre Rechte ein!

Schwerpunktthemen auf Landesebene waren:

1. Zur Sicherung der Hebammenversorgung im Land Brandenburg und der Umsetzung der EU- Festlegungen zur Akademisierung der Hebammenausbildung fand am 16.05.2019 im Landtag Brandenburg der erste Parlamentarische Abend in der fast 30-jährigen Geschichte unseres Landesverbandes statt. Dieser war seitens der Landtagsabgeordneten gut besucht. Auch die damalige Gesundheitsministerin Susanna Kararawanskij war anwesend und sicherte uns Unterstützung, auch in der Umsetzung des Hebammenaktionsplanes zu.
Zum dem Thema Akademisierung der Hebammenausbildung wurde wir von der Beirätin für Bildung, Yvonne Bovermann, tatkräftig unterstützt, ebenso wie von „unseren“ beiden Professorinnen an der Evangelischen Hochschule Berlin.

2. Mitte November diesen Jahres wurde endlich das Hebammenreformgesetz von Bundestag und Bundesrat verabschiedet. Das bedeutet, dass es diesbezüglich auch im Land Brandenburg vorangehen wird. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Standort der neuen Ausbildungseinrichtung Cottbus sein mit der Verbindung zur dortigen Hochschule Cottbus/ Senftenberg und der UNI Potsdam.

3. Am 01.10.2019 fand im Tagungshaus BlauArt in Potsdam unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Wir wählten einen komplett neuen Vorstand. Darüber hinaus haben wir die Haushaltsbilanz 2019 und – planung 2020 vorgestellt und abgestimmt sowie zur Festlegung Zielrichtung der Verbandsarbeit einschließlich Fortbildungsveranstaltungen im Land für 2020 getroffen.

4. Weiterhin bestehen im ambulanten und stationären Bereich der Versorgung mit Hebammenhilfe teils erhebliche Differenzen zwischen Angebot und Nachfrage; Maßnahmen zum Erhalt des Berufstandes und zur Sicherung der Hebammenversorgung im Flächenland Brandenburg weiterhin Thema in Gesprächen mit Landesregierung und politischen Parteien sowie in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Interviews für RBB Aktuell und Abendschau; Radio1; PNN; Märkische allgemeine Zeitung).

5. Mit Unterstützung Gesellschaft „Gesundheit Berlin- Brandenburg“ und anderer Akteure Weiterarbeit an Thema Förderung der normalen Geburt und des Stillens; dazu Erarbeitung neue Beschlussvorlage und praktische Aktionen zur Förderung des Stillens

Termine 2019 (DHV und Landesverband Brandenburg)

1. Fortbildung Reanimation Erwachsene am 07.02.2019 im Haus der Natur in Potsdam

2. am 09.05.2019 ein Treffen von Vertreterinnen des Präsidiums des DHV mit Hebammen des Landes im Tagungshaus BlauArt in Potsdam, war gut besucht, interessant und aufschlussreich für die Teilnehmerinnen von beiden Seiten

3. Parlamentarischer Abend im Anschluss an die Landtagssitzung im Landtag Brandenburg zur Gewährleistung einer flächendeckenden Versorgung mit Hebammenhilfe in Brandenburg am 16.05.2019

4. Vom 27.- 29.05.2019 in Bremen der Hebammenkongress des DHV

5. am 12.09.2019 Fortbildung Reanimation Neugeborene wieder mit Herrn Dr. Trapp im Haus der Natur in Potsdam

6. Mitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes am 01. 10.2019 im Tagungshotel BlauArt in Potsdam

7. Veranstaltung „Wissen, Wellness- weihnachtlich verpackt“ zusammen mit dem sächsischen Hebammenverband am 06./7.12.2019 im Schlosshotel Burg

8. Bundesdelegiertentagung 19.11.- 22.11.2019 in Berlin mit Beteiligung von 4 Gastfrauen

Liebe Kolleginnen, dies war der letzte Weihnachtsrundbrief während meiner achtjährigen Amtszeit als erste Vorsitzende unseres Landesverbandes. Die Arbeit an der Spitze unseres Verbandes war eine interessante und spannende Zeit, in der wir einiges erreichen konnten.
Das schafften wir nur gemeinsam. Dafür danke ich Ihnen/ euch allen von Herzen.
Ich wünsche allen Brandenburger Hebammen für zum bevorstehenden Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel viel Gesundheit und Kraft sowie Freude an unserer wunderbaren Tätigkeit und natürlich erholsame, besinnliche Stunden im Kreise von Familie und Freunden.

Martina Schulze
Landesvorsitzende

Weihnachtsrundbrief 2019

Der Weinachtsrundbrief des Hebammenverband Brandenburg
Download im PDF-Format

Hebammenliste Hebammenverband Brandenburg

Fragebogen zu den Angaben für die gedruckte Hebammenliste und die Onlineversion unserer Webseite:
Download im PDF-Format

Wir haben gewählt - einen komplett neuen Landesvorstand

Mitgliederversammlung 2019

Am 01.10.2019 fand von 10.00- 16.00 Uhr im Tagungshaus BlauArt in Potsdam die diesjährige Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands unseres Landesverbandes statt.
Die Versammlung war mit über 20 Teilnehmerinnen gut besucht und von positiver, kreativer Stimmung geprägt.
Nach Erledigung vereinsrechtlicher Formalien erhielten die anwesenden Kolleginnen Einblick in die Arbeit der Vorstandsfrauen im vergangenen Jahr, die wesentlichen Inhalte der letzten Hauptausschuss- Sitzung Ende September in Hünfeld sowie die anstehenden hebammenpolitischen Vorhaben in Land und Bund.
Wir erhielten eine Übersicht zur Haushaltslage unseres Hebammenverbandes.
Der Haushalt 2018 wurde abgeschlossen und der Vorstand entlastet.
Es gab Informationen zur derzeitigen Haushaltsbilanz sowie zur Haushaltsplanung 2019. Der Haushalt 2020 wurde vorgestellt und einstimmig verabschiedet.
Für die nächsten 2 Jahre konnte eine zweite Kassenprüferin bestimmt werden.
Auch 2 Gastfrauen, die neben den 4 Delegierten die Bundesdelegiertentagung vom 19.- 21.11.19 im NOVOTEL Berlin- Tiergarten besuchen werden, wurden gefunden.
Der Veranstaltungshöhepunkt war die Wahl des neuen Vorstandes und erweiterten Vorstandes. Dieser ist wie folgt besetzt:

1.Vorsitzende: Beatrice Manke
2.Vorsitzende: Erika Neumeyer
Schatzmeisterin: Maria Lukumay
Schriftführerin: Peggy Jahnel
Stillbeauftragte: Katja Gilbert
Familienhebammenbeauftragte: Marei Künicke
Fortbildungsbeauftragte: Martina Schulze
2.Schatzmeisterin: Angela Aurich

Vorstand 2020

Die neuen Vorstandsfrauen starten ab 01.01.2020 in ihre Funktion, wobei die Übergabephase bis 31.3.2020 läuft.

Am Ende der Veranstaltung sprachen wir noch über vorgesehene Fortbildungsveranstaltungen in 2020.
Hier sind wieder fest eingeplant bzw. vorgesehen:

Februar - Reanimation Erwachsene
April - Risikoschwangerschaften
September - Reanimation Neugeborene und Infektionen im frühen Säuglingsalter
Juni- November - Stillen aktuell
N.N - QM
Oktober - Landestagung

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmals an die scheidenden Vorstandsfrauen sowie an alle Brandenburger Hebammen für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit während unserer Amtszeit.
Den nachfolgenden Kolleginnen im Vorstand wünschen wir viel Freude an ihren neuen Aufgaben, tolle Idee und Anregungen, ausreichend Kraft und Energie sowie Geduld.

Martina Schulze

Liebe Brandenburger Kolleginnen,

Sicher ist Ihnen bekannt, dass unser Landesverband sehr engagiert war und ist, die Versorgung der Frauen mit Hebammenhilfe und die Situation der Hebammen zu verbessern.

Dafür waren wir vor allem landespolitisch aktiv und haben nicht zuletzt unseren parlamentarischen Abend im Mai genutzt, diese Ziele durchzusetzen.
So finden unsere Bestrebungen auch Niederschlag im Koalitionsvertrag.
Im Bereich Gesundheitspolitik (ab Seite 42) finden Sie erfreulicherweise auch einen kleinen Abschnitt zur Geburtshilfe (Seite 44, Zeile 2320):
"Wir setzen uns für eine verlässliche und flächendeckende Geburtshilfe in ganz Brandenburg  ein. Der "Aktionsplan zur Sicherstellung und dauerhaften Stabilisierung der Versorgung mit Hebammenhilfe" wird beschleunigt und weiterentwickelt."
Wir sind zuversichtlich, dass es nun endlich voran geht mit der Umsetzung des Hebammenaktionsplanes!

Martina Schulze
1.Vorsitzende

Termine 2019 (DHV und Landesverband Brandenburg)

  • Veranstaltung „Wissen, Wellness- weihnachtlich verpackt“ zusammen mit dem sächsischen Hebammenverband am 06./7.12.2019 ebenfalls im Schlosshotel Burg
  • Bundesdelegiertentagung 19.11.- 22.11.2019 in Berlin

Martina Schulze
Landesvorsitzende

Neueröffnung Praxis für Osteopathie und Chiropraktik

Mein Name ist Gabriele Gurski und ich bekam vor kurzem die Chance, in 15370 Petershagen eine Praxis zu eröffnen. Ich bin Physiotherapeutin und Heilpraktikerin und bin unter anderem auf die Behandlung von Babys und schwangeren Frauen spezialisiert.
Wenn Sie sich interessieren, schauen Sie doch einfach auf meine Webseite www.heilpraxis-petershagen.de, rufen mich an unter 03343917192 oder schauen einfach mal vorbei. Sie finden mich auf dem Hof der Physiotherapie Sperling in der Rathausstraße 26 in 15370 Petershagen.

„Präsidium unterwegs“ im Mai in Potsdam

Präsidium unterwegs im Mai in Potsdam

Am 09.05.2019 von 14.00 bis etwa 17.00 Uhr trafen sich rund 22 Kolleginnen unseres Landesverbandes mit den Vertreterinnen des Präsidiums des Deutschen Hebammenverbandes (ohne Schriftführerin Frau Fischer und Fortbildungsbeauftragte Ute Petrus) im Tagungshaus BlauArt in Potsdam.
Nacheinander gaben die Präsidentin, Frau Ulrike Geppert- Orthofer, die Beirätinnen Frau Ursula Jahn- Zöhrens (Freiberuflicher Bereich), Frau Andrea Ramsell (Angestellter Bereich), Frau Yvonne Bovermann (Bildungsbereich) sowie die Schatzmeisterin Frau Petra Kruse jeweils Einblick in ihre Tätigkeitsbereiche. Sie berichteten über aktuelle Aufgaben, laufende Projekte und Ziele.
Es gab einen regen Austausch mit den Kolleginnen und für beide Seiten Anregungen sowie interessante Informationen.
Am Ende der Veranstaltung waren sich die anwesenden Brandenburger Hebammen und die Vertreterinnen des Präsidiums einig- es wird eine Wiederholung geben!

Martina Schulze
1.Vorsitzende

Parlamentarischer Abend am 19.Mai im Landtag Brandenburg

Parlamentarischer Abend am 19.Mai im Landtag Brandenburg

Nach etwa 1,5 Jahren Wartezeit konnten wir dieses Jahr unseren Parlamentarischen Abend im Brandenburger Landtag zum Thema „Sicherstellung einer flächendeckenden Versorgung mit Hebammenhilfe im Land Brandenburg/Hochschulische Ausbildung“ stattfinden lassen.
Schon die Vorbereitung der Veranstaltung war besonders, denn in der 30-jährigen Geschichte unseres Landesverbandes fand solch ein Treffen mit Parlamentariern erstmalig statt. Wir hatten natürlich keine Vorkenntnisse über einzuhaltende Regeln und Abläufe, wurden jedoch tatkräftig von Mitarbeiterinnen der Landtagsverwaltung und des Präsidiums, besonders der Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit sowie der Beirätin für den Bildungsbereich, Frau Yvonne Bovermann, unterstützt.
Auch der erweiterte Vorstand und einige Kolleginnen des Hebammenverbandes Brandenburg haben unser „Projekt“ begleitet.
Mit einigem „Bauchgrummeln“ versammelten sich die Frauen vom erweiterten Vorstand und interessierte Kolleginnen sowie Frau Bovermann am 16.05.2019 gegen 18.00 in der Lobby des Landtages Brandenburg in Potsdam, um die letzten Vorbereitungen zu treffen.
Kurz vor 19.00 Uhr kam dann ein großer Teil der Abgeordneten, um sich zu unserem Anliegen zu informieren und sich mit uns auszutauschen.
Entsprechend der Regeln des Protokolls begrüßte die Landtagspräsidentin Frau Britta Stark alle Anwesenden. Danach hielt die Ministerin Frau Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Frau Karawanskij eine Begrüßungsrede, in der sie uns in unseren Anliegen ihre Unterstützung zusagte.
Anschließend sprach die erste Landesvorsitzende über die Situation der Hebammenversorgung im Land, den Stand der Realisierung des Hebammenaktionsplanes sowie die für Januar 2020 anstehende Akademisierung der Hebammenausbildung.
Die Beirätin für den Bildungsbereich im DHV, Frau Bovermann, informierte abschließend die Abgeordneten und Gäste über die Überführung der Ausbildung der Hebammen auf Bachelor- Niveau. Das sowie die ausgelegten Materialen haben vielen Teilnehmern des Parlamentarischen Abends das Thema Akademisierung der Hebammenausbildung und Möglichkeiten zur Verbesserung der Hebammenversorgung näher gebracht.
Dieses konnten wir in den anschließenden angeregten Diskussionen in kleineren Runden deutlich spüren.
Auch für uns Hebammen gab es durch die eher zwanglosen Gespräche mit den Abgeordneten interessante Informationen.
Also- alles in allem war unser Parlamentarischer Abend eine zwar ziemlich aufwendige, doch für den Hebammenverband Brandenburg imagesteigernde und nutzbringende Veranstaltung.
Vielen Dank an alle, die unser Vorhaben unterstützt und begleitet haben.

Der Vorstand

Hebammenaktionsplan der Landesregierung Brandenburg

Ende November 2018 hat der Landtag Brandenburg im Rahmen des Beschlusses zum Haushaltsplan 2019/ 2020 zur Verbesserung der Hebammenversorgung im Land 400.000€ bzw. 500.000€ zur Verfügung gestellt.

Ursprünglich sollte das Geld in 4 Schwerpunkte fließen:
1. Gutachten zur Situation der Hebammen
2. Hebammensuch- und Vermittlungsportal
3. Förderung von Praxisgründungen
4. Unterstützung bei Fort- und Ausbildung

Im Zusammenhang mit der Diskussion der einzelnen Haushaltspositionen und der Abstimmung darüber, ist vorerst Punkt 2 entfallen.

Um die Dinge ins Laufen zu bringen, gab es im Januar 2019 mehrere Treffen auf unterschiedlichen Ebenen zwischen Vertretern/innen des Ministerium für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie(MASGF) und des Hebammenverbandes Brandenburg.

Die erste Zusammenkunft war am 09.01.2019 mit Frau Ministerin Karawanskij. Von Seiten des Hebammenverbandes nahmen die erste Vorsitzende Martina Schulze und Beatrice Manke (freiberufliche Hebamme Cottbus) teil. Hier ging es zunächst darum, sich kennen zu lernen und Positionen auszutauschen. Das Gespräch war angenehm und offen.

Am 22.01.2019 fand ebenfalls in den Räumlichkeiten des MASGF ein weiteres Treffen statt. Es stand unter der Leitung des Staatssekretärs Herrn Büttner mit Unterstützung des zuständigen Abteilungsleiters Herrn Bata und der Referentin Frau Küster.
Eingeladen waren Mitglieder des Ausschuss für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie Vertreterinnen des Hebammenverbandes (1.Vorsitzende und Anke Wiemer, Hebamme Wendisch Rietz, Geschäftsführerin QUAG).
Hier wurden weiter Ideen für die Umsetzung des Hebammenaktionsplanes gesammelt.

Um die Dinge weiter voranzutreiben und zu konkretisieren gab es am 24.01.2019 noch ein Gespräch mit den verantwortlichen Mitarbeiterinnen im zuständigen Referat des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Als Vertreterinnen des Brandenburger Hebammenverbandes nahmen erneut die 1.Landesvorsitzende und unsere Cottbusser Kollegin Frau Manke teil.
Hier wurde besprochen, dass zur Begleitung der Umsetzung des Hebammenaktionsplans ein Begleitausschuss eingerichtet wird, dem Vertreter/innen des Ministeriums, der Hebammenverbände, der Hebammenschulen, ausgewählter Kliniken im Land Brandenburg sowie von Motherhood als ständige Mitglieder angehören sollen. Themenbezogen sollen weiterhin Vertreter/innen des Ministeriums für Finanzen, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie des Landesamtes für Statistik Berlin/Brandenburg geladen werden.

Arbeitsschwerpunkte werden sein:
1. Gutachten zur Situation der Hebammen (einschließlich angestellte Hebammen- ist noch nicht sicher; sowie Befragung junger Mütter)
2. Statistik (regelmäßige Erfassung des Tätigkeitsspektrums sowie Arbeitsumfang der freiberuflichen Hebammen durch das statistische Landesamt)
3. Externatsförderung
4. Gründungsförderung
5. Fortbildungsförderung

Ein Zeitpunkt für eine erste Begleitausschuss- Sitzung wurde noch nicht bestimmt, doch Themen und Verantwortlichkeiten wurden festgelegt.

In Vorbereitung auf das erste Treffen des Begleitausschusses haben wir als Hebammenverband unter anderem die Aufgabe, Überlegungen zu Inhalten und Zielen des Hebammengutachtens anzustellen.
Hier brauchen wir als Vorstandsfrauen dringend Ihre Unterstützung.
Bitte schreiben Sie uns bis zum 30.03.19 Fragen auf, die aus Ihrer Sicht unbedingt gestellt werden sollen, um ein möglichst aussagekräftiges Gutachten zu erhalten.
Zum Beispiel ist uns wichtig zu erfahren, wie lange die jetzt 50-jährigen und älteren Kolleginnen noch arbeiten möchten, in welchem Umfang und was?
Wie sieht es mit den Bedürfnissen der jungen Hebammen und werdenden Hebammen aus?

Wir freuen uns, dass sich nun auf Landesebene in Hebammenangelegenheiten etwas bewegt.

Der vor etwa 1,5 Jahren beantragte Parlamentarische Abend zur „Sicherung flächendeckender Hebammenversorgung im Land Brandenburg“ am 16.05.2019 wird dennoch stattfinden, um unsere Bestrebungen zu unterstreichen.

Bitte schicken Sie Ihre Anregungen und Fragen per Mail an 1.vorsitzende[at]hebammen-brandenburg.de oder an antje.zobel06[at]gmail.com.

Danke für Ihre Unterstützung.

Die Vorstandsfrauen

Stellenangebot Hebamme (weibl./männl.) Lausitz- Klinik Forst

Zur Verstärkung unseres Kreißsaal-Teams in Forst (Lausitz)

suchen wir engagierte

Hebammen (m/w)

Rund 500 Geburten betreuen wir im Jahr. Werden Sie Teil des Teams der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe - ob in Festanstellung Vollzeit, als niedergelassene Hebamme in Teilzeit oder als Beleghebamme.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung:
Lausitz- Klinik Forst, Robert- Koch- Straße 35, 03149 Forst
www.geburt-in-forst.de | www.lausitzklinik.de

Stellenangebot Hebamme (weibl./männl.) Klinikum Cottbus

Das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus ist eine gemeinnützige GmbH in kommunaler Trägerschaft und akademisches Lehrkrankenhaus der Charité-Universitätsmedizin Berlin. Als renommierte Klinik mit höchstem medizinischem Standard ist es mit rund 1.200 Betten und über 2.500 Mitarbeitern/innen der größte Arbeitgeber in Cottbus. Im CTK, als Haus der Schwerpunktversorgung mit 21 Kliniken, 2 Instituten und zahlreichen Zentren, stehen nahezu alle medizinischen Disziplinen zur Verfügung in denen weit mehr als 100.000 stationäre und ambulante Patienten/innen pro Jahr versorgt werden.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine/n

Hebamme/ Entbindungspfleger

für unsere Frauenklinik, Bereich Geburtshilfe/ Kreißsaal

Ihre Perspektiven:
  • ein vielseitiges, spannendes und herausforderndes Arbeitsfeld in unserem neuen und modernen Kreißsaal sowie im Wochenbettbereich
  • Tätigkeit in einem Team, welches mit der Wochenbettstation an der ständigen Verbesserung der integrierten Wochenbettpflege eng zusammen arbeitet
  • unbefristetes Beschäftigungsverhältnis bei Vollzeit (40 Stunden/wöchentlich) oder auf Wunsch auch in Teilzeit im 3-Schicht-System
  • Vergütung nach TV CTK, Entgeltgruppe EG P 8
Ihr Profil:
Sie verfügen über
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als Hebamme/ Entbindungspfleger
  • Organisationsfähigkeiten, die auf der Grundlage der Kreißsaalordnung zum Einsatz kommen
  • eine positive Einstellung zur Gestaltung und Umsetzung neuer Konzepte
  • eine hohe Sozialkompetenz sowie eine empathische und patientenorientierte Grundhaltung
  • physische und psychische Belastbarkeit
  • Sie sind motiviert und haben ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten.
Ihre Aufgaben:
  • Gewährleistung einer angemessenen, patientenorientierten, dem aktuellen Stand entsprechenden Geburtshilfe unter Berücksichtigung des Hebammengesetzes
  • Einsatz vorwiegend im Kreißsaal als auch im Wochenbettbereich
  • Begleitung und Überwachung von Mutter und Kind während des Geburtsverlaufes
  • Überwachung des Allgemeinzustandes und Betreuung der Mutter und des Neugeborenen vor, während und nach der Geburt

Erste Fragen beantwortet Ihnen gern Frau Uta Rennfranz, Bereichsleitung / 0355 – 46 3022 / U.Rennfranz@ctk.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese unter Angabe der Referenznummer PD_Ho_2018_26 an:
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH / Personalabteilung / Thiemstraße 111, 03048 Cottbus / bewerbungen@ctk.de (Bitte keine ZIP-Dateien!)

https://www.ctk.de/klinikum/karriere/stellenangebote/details/job/lehrkraft-im-fachbereich-hebammen-entbindungspflegerausbildung-mw.html

Stellenangebot Havellandkliniken Standort Rathenow

Die Havelland Kliniken GmbH sucht zum nächstmöglichen Termin für die Klinik Rathenow eine/-n

Hebamme/ Entbindungspfleger

in Teilzeit oder Vollzeit. Die Stelle ist unbefristet.

Wir bieten Ihnen ...
eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit, mit einer leistungsgerechten Vergütung.
Ihr Einsatzort bei uns…
ist die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Standort Rathenow.
Unsere Klinik behandelt nach den modernsten, diagnostischen, medizinischen und pflegerischen Gesichtspunkten in einer persönlichen und individuellen Atmosphäre.

Sie haben ...
eine fundierte Ausbildung, die sich in einer entsprechenden Examensnote oder in möglichst mehrjähriger Berufserfahrung als Hebamme/ Entbindungspfleger, niederschlagen sollte.

Sie freuen sich auf ...
die Arbeit in einem dienstartenübergreifenden Team. Sie sind motiviert, haben die Fähigkeit zu schnellem Reaktionsvermögen, flexiblem Handeln und verfügen über manuelle Geschicklichkeit. Außerdem zeichnen Sie physische und psychische Belastbarkeit sowie Standvermögen aus.

Und – sind Sie der/die Richtige?
Dann bewerben Sie sich. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Bitte richten Sie diese unter Angabe der Vakanznummer HKG-Hebamme-14 an:
Havelland Kliniken Unternehmensgruppe
Fachbereich Personalmanagement
Ketziner Straße 19 · 14641 Nauen
oder per E-Mail an: bewerbungen@havelland-kliniken.de

Kursraum in Werder zu bieten- Hebamme für Geburtsvorbereitungskurse gesucht!

MARIA AM SEE, ein neu gegründeter Familientreff in Werder, sucht eine Hebamme, die bei uns einen mehrwöchigen Geburtsvorbereitungskurs anbietet! Infrastruktur vorhanden.

Für mehr Info :

Über Maria-am-See.com
Micaela Bals
Kommissarische Leiterin
MARIA AM SEE
Am Plessower See 25-27
14542 Werder/Havel
03327 567036
info@Maria-am-See.com

Stellenangebot Klinikum Brandenburg/ Havel

Die Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH, Hochschulklinikum und Träger der Medizinischen Hochschule Brandenburg "Theodor Fontane" sucht zum schnellstmöglichen Dienstbeginn eine/einen:

Fachbereichsleitung Kreißsaal m/w

Sie wollen Verantwortung übernehmen? Als Fachbereichsleitung organisieren Sie in engster Zusammenarbeit mit der Teamleitung Pflege die kompetente und patienten-orientierte Versorgung im Kreißsaal.

Ihr Profil:
  • Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung zur Hebamme/ zum Entbindungspfleger
  • Mehrjährige Berufserfahrung (wünschenswert mit Leitungskompetenz)
  • Sie haben die Fähigkeit zur vertrauensvollen und kooperativen Zusammenarbeit im Team sowie mit anderen Berufsgruppen
  • Ihre Arbeit ist geprägt von Selbstständigkeit und Flexibilität
  • Sie besitzen das Interesse an einer kontinuierlichen persönlichen Weiterentwicklung
  • Hohe Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit sowie Kommunikations- und Organisationsgeschick runden Ihr Profil ab.
Es erwarten Sie folgende Aufgabenfelder:
  • operative und kompetente Führung des Hebammenteams
  • Organisation von Arbeitsabläufen unter Beachtung arbeitsrechtlicher und betriebswirtschaftlicher Aspekte
  • Übernahme von Leitungsaufgaben wie zum Beispiel konzeptionelle Arbeit zur Weiterentwicklung des Bereiches im Fokus der Qualitätssicherung
  • Erstellung und Pflege von geburtshilflichen Standards
  • Vermittlung von theoretischem und praktischem Fachwissen an Auszubildende und Berufsanfänger
  • Organisation von fachspezifischen Fort- und Weiterbildungen in Zusammenarbeit mit der Pflegedienstleitung und dem Leitungsteam der Geburtshilfe
Wir bieten Ihnen:
  • eine unbefristete Anstellung für wöchentlich 40 Stunden
  • eine verantwortungsvolle Arbeit in Zusammenarbeit mit freundlichen engagierten Mitarbeitern
  • Möglichkeit zur Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen
  • Vergütung erfolgt nach einem Haustarifvertrag (in Anlehnung an den TVÖD)

Brandenburg an der Havel ist verkehrstechnisch sehr gut an Berlin, Potsdam, und Magdeburg angebunden. Als Hochschulklinikum bitten wir den Patienten ein breites medizinisches Spektrum stationärer Krankenhausbehandlung auf einem hohen fachlichen Versorgungsstandard. Weitere Informationen finden Sie unter karriere.klinikum-brandenburg.de.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie bitte Ihre Bewerbung an die:
Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH
Hochschulklinikum der MHB Theodor Fontane
Personalabteilung
Hochstr. 29,
14770 Brandenburg an der Havel

Stellenangebot Hebamme für das DRK Krankenhaus Luckenwalde

Wir sind
das innovativ, wachsende und den Patienten zugewandte Krankenhaus zwischen Berlin und Potsdam. Das DRK-Krankenhaus Luckenwalde ist ein Krankenhaus der Regelversorgung mit 253 Betten in den Fachabteilungen Innere Medizin (Geriatrie, Kardiologie, Diabetologie, Hämatologie und Onkologie), Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfall - und Wiederherstellungschirurgie, Notfallambulanz, Gynäkologie und Geburtshilfe, Urologie und Uroonkologie, Anästhesie und Intensivmedizin sowie Kinder- und Jugendmedizin. In unserem Kreißsaal, welcher ausschließlich durch fest angestellte Hebammen betreut wird, kommen jährlich etwa 400 Neugeborene zur Welt. Neben der Sicherheit einer medizinisch, modern ausgerichteten Geburtsklinik steht die Betreuung einer individuellen und ganzheitlichen Geburt im Vordergrund unserer Bemühungen. In einer angenehmen Atmosphäre legen wir großen Wert auf eine familien- und bindungsorientierte Geburtsbegleitung sowie eine aktive Förderung der Mutter- Kind-Beziehung.

Für den Bereich des Kreißsaales suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Hebamme.

Sie haben
Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Hebamme. Sie sind zuverlässig, engagiert, motiviert und zeigen Interesse an einer interdisziplinären Zusammenarbeit im Team. Sie haben Freude an der individuellen Betreuung der werdenden Eltern vor, während und nach der Geburt. Kenntnisse in alternativ unterstützenden Verfahren wie Homöopathie, Akupunktur etc. sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung.

Wir bieten

  • ein strukturiertes Einarbeitungskonzept
  • betriebliche Altersvorsorge
  • angenehme Arbeitsatmosphäre in einem motivierten und engagierten Team
  • berufserfahrener Hebammen
  • wir unterstützen individuelle Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung und Entwicklung einer modernen bindungsorientierten Geburtshilfe

Wir freuen uns auf Sie!
Senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung an:
DRK Krankenhaus Luckenwalde
Pflegedirektion
Saarstraße 1
14943 Luckenwalde
E-Mail: pflegedienstleitung@kh-luckenwalde.de

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Pflegedienstleiter Göran Knösch unter Telefon: 03371 - 699712 zur Verfügung.

Stellenangebot: Belegheamme für die Kreißsaalarbeit im Team der Hebammen im St Josef Krankenhaus

Zur Team Verstärkung bei steigender Geburtenzahl suchen wir (gern) eine berufserfahrene aufgeschlossene teamfähige Kollegin.

Wir sind als freiberufliche Hebammen im St.Josef-Krankenhaus Potsdam tätig, arbeiten im Poolsystem im 12 Std. Rhythmus mit zusätzlicher Rufbereitschaft. Die Haftpflicht wird bezuschusst, nähere Infos über die Webseite  www.hebammen-josef.de und im persönlichen Gespräch.

Absprache per Tel.  0331 / 9682 4203 oder per mail kontakt@hebammen-josefs.de

Freundliche Grüße
Die Hebammen
 
Bewerbung bitte an:
Die Hebammen im St Josef Krankenhaus
Allee nach Sanssouci 7
z.H. M-C. Lattanzio
14471 Potsdam

Stellenangebot Lehrkraft Fachbereich Hebammen/Entbindungspfleger

Das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus ist eine gemeinnützige GmbH in kommunaler Trägerschaft mit rund 1.200 Betten und über 2.500 Mitarbeitern/innen der größte Arbeitgeber in Cottbus.
Im CTK, als Haus der Maximalversorgung mit 21 Kliniken, 2 Instituten und zahlreichen Zentren, werden weit mehr als 100.000 stationäre und ambulante Patienten/innen pro Jahr versorgt.
Für die Medizinische Schule suchen wir zum 01.04.2016 eine/n Mitarbeiter/in als
Lehrkraft Fachbereich Hebammen/Entbindungspfleger (m/w)

Ihre Aufgaben:

  • Berufstheoretischer und berufspraktischer Unterricht in der Hebammen-/Entbindungspfleger-Ausbildung mit Klassenleitertätigkeit, dazu Unterricht im Fachbereich Gesundheits- und Kranken-/ Kinderkrankenpflege, ggf. auch Altenpflege
  • Praxisbegleitung/Praxisanleitung innerhalb der Hebammen-/Entbindungspfleger-Ausbildung in den sechs Kooperationskrankenhäusern, einschließlich CTK
  • Mitarbeit im curricularen Entwicklungsprozess
  • Mitwirkung bei der Planung, Organisation und Evaluation der Ausbildung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Hebamme/Entbindungspfleger
  • Praktische Erfahrungen in der Geburtshilfe
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Pädagogisches Studium Medizin- oder Pflegepädagogik bzw. Bereitschaft, ein solches Studium zu absolvieren (Bachelor- und Masterstudium)
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Arbeit mit jungen Menschen
  • Teamfähigkeit, Eigeninitiative, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein

Unser Angebot:

  • Unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • Teilzeitbeschäftigung mit 36 Stunden wöchentlich
  • Nach Einarbeitung Arbeitszeiterhöhung auf Vollzeit möglich
  • Vergütung nach Qualifikation

Es erwartet Sie ein großes Team von Lehrerinnen und Lehrer, das innovativ und in hervorragender Qualität Fachkräfte in sieben Ausbildungsberufen des Berufsfeldes Gesundheit für die südliche Region Brandenburgs ausbildet.

Ihre Fragen beantwortet:
Frau Mitzscherlich
Schulleiterin
Tel.: 0355 46-2614
Email: Med.Schule@ctk.de
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis zum 15.03.2016 unter Angabe der Referenznummer MS_Lu_2015_107 an:
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH, Personalabteilung, Thiemstraße 111, 03048 Cottbus oder
per E-Mail (Bitte keine ZIP-Dateien!) an bewerbungen@ctk.de.

Achtung: Still – und Ernährungsbeauftragte


Durch den Rücktritt unserer Landestillbeauftragten zum 03.11.2015 ist diese Funktion vakant. Im Rahmen der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 20.01.2016 hat sich die ehemalige Amtsinhaberin Katja Gilbert bereit erklärt, die Funktion kommissarisch weiter auszuüben, bis sich eine Nachfolgerin gefunden hat. Dafür sind wir unserer Kollegin sehr dankbar und hoffen auf zahlreiche Bewerberinnen bei unserer nächsten Mitgliederversammlung am 13.10.2016.

Eine wichtige Bedingung für die Übernahme der Funktion ist die staatliche Anerkennung als Hebamme. Eine abgeschlossene Fortbildung zur Still- und Laktationsberaterin wäre schön, aber nicht Bedingung.

Stellenbeschreibung: Still – und Ernährungsbeauftragte

(Die Funktion ist eine Wahlfunktion. Die Wahl erfolgt durch die Mitgliederversammlung für 4 Jahre)

Anforderungen:

  • Staatlich anerkannte Hebamme mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung
  • Abgeschlossene Ausbildung als Laktationsberaterin erwünscht, nicht Bedingung
  • Umfangreiche Kenntnisse der Empfehlungen der Nationalen Stillkommission beim “Bundesinstitut für Risikobewertung” Berlin Dahlem
  • Fundierte Kenntnisse der gesunden Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern

Aufgaben:

  • Vermittlung einer positiven Einstellung zum Stillen durch Schulungen über Theorie und Praxis des Stillens in den Kliniken des Landes Brandenburg
  • Regelmäßige Teilnahme an den Arbeitstreffen der Still- beauftragten der Länder
  • Unterstützung der Nationalen Stillkommission bei der Erhebung von Daten zum Thema „Stillen“
  • Informationsveranstaltungen zum Themen wie „Qualität von Stillhilfsmitteln“ u.a.m.
  • Kenntnisse über den „Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten“
  • ständiger Kontakt zur AG „Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung“ beim Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen
  • Überprüfung der Einhaltung der Stillrichtlinien

Status:
Sie nimmt an den Sitzungen des erweiterten Vorstandes teil. Sie nimmt an Mitgliederversammlungen mit Rede-, Antrags- und Stimmrecht teil und gibt einen Tätigkeitsbericht ab.

Vergütung:
Aufwandsentschädigung mit Jahresbudget von 720€ (nicht enthalten sind Teilnahme an Aus-, Fort- u. Weiterbildungen im Zusammenhang mit der ausgeübten Funktion sowie Reisekosten)

Keine Hebamme gefunden?

Auch Sie haben keine Hebamme gefunden? Melden Sie uns Ihren persönlichen Hebammenmangel auf https://www.unsere-hebammen.de/mitmachen/unterversorgung-melden/, damit der Notstand sichtbar wird!

Unsere Hebammen – Kampagne für Hebammen zum mitmachen

.Liebe Kolleginnen,

die Kampagne für Hebammen ist neu gestartet und läuft seit einer Woche. Laut Information der Presseabteilung haben bereits 270 Unterstützer/-innen ihr Bild hochgeladen, Facebook hat 1.700 Likes – und das, bevor die Bewerbung groß angelaufen ist.

Es wär schön, wenn auch Sie die Informationen zur Kampagne weiter tragen bzw. sich beteiligen oder Ideen entwickeln.

Damit das noch mehr Unterstützer/-innen werden, haben wir Banner für Verlinkungen auf Websiten, eine gestaltete E-Mail-Signatur und nochmal den Flyer zum Download für Sie und interessierte Hebammen online eingestellt:

www.unsere-hebammen.de

Bitte nutzen und verbreiten Sie doch die Materialien. Die Flyer sind bereits im Online-Shop des DHV erhältlich, die Buttons in Kürze. Vielen Dank!

Möglichkeit vertrauliche Geburt

Seit 01.05.2014 gilt das „Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt (Kurzinfos):

- Ab 1.Mai 2014 kostenloses 24h erreichbares Hilfetelefon „Schwangere in Not- anonym & sicher“ 0800 40 40 020

- Informationen und anonyme Beratung auf www.geburt-vertraulich.de
Unterstützung und Beratung durch Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen vor Ort; derzeit im Land Brandenburg über Pro Familia Beratungsstelle Potsdam Britta von Lindenfels, Charlottenstr. 30, 14467 Potsdam, 0331/860668, britta.von.lindenfels[at]profamilia.de

- Bestellung von Infomaterialien (auch mehrsprachig) über E- Mail: info[at]geburt-vertraulich.de oder Tel.: 0221 160 82 33

MALU-Lieblingsstücke für Kinder – Eine Information für Eltern und Hebammen

Mein Name ist Stefanie Lemm und ich betreibe in 15834 Rangsdorf einen Kinderladen, MALU-Lieblingsstücke für Kinder- (www.malu-rangsdorf.de)
Einen großen Teil meines Konzeptes macht bei mir der Second-hand Bereich für Kinder und Schwangere aus. Ich verkaufe dort Textilien und Zubehör aller Art.
Der zweite Bereich ist etwas Umfangreicher und der Grund, weshalb ich mich an Sie Wende. Ich habe ein kleines „Café“ (welches sich noch im Aufbau befindet, zur Zeit gibt es nur Getränke, Snacks und frischer Kuchen folgen Anfang 2014), Spielecke, Wickelbereich, Toiletten…

Hier finden auch schon an einem Tag in der Woche Krabbelgruppen statt und ich würde gern zusätzlich mit Experten und vor allem Hebammen zusammen arbeiten.
Mein Laden soll zu einem lebendigen Treffpunkt/Anlaufstelle für Eltern und Schwangere werden (eine Art Informations-Anlaufstelle)

Ich suche ganz dringend eine oder mehrere Hebammen, die Interesse haben sich in meine Räume ein zu mieten um Kurse zu leiten (alles zum Thema Kinder, Ernährung, Stillen, Tragen, Yoga oder Kurse für Eltern…)

Kontakt:
Stefanie Lemm
MALU-Lieblingsstücke für Kinder-
Seebadallee 50, 15834 Rangsdorf
033708-378317
malu-rangsdorf[at]web.de

 

** Für Eltern

Broschüren / Infomaterial

Links

 

Für Hebammen

Broschüren / Infomaterial

Links

 

 
**
**

Hebammenverband Brandenburg e.V. © 2020 Impressum / Datenschutz

****